Donnerstag 30 März 2017

Kroatien - Ein küstenreicher Streifen

Die Landkarte Kroatiens ähnelt einem Drachenkopf mit lang gezogenem Hals. Es gibt offiziell 20 Provinzen.

Wir beschränken uns hier auf die schönsten Regionen bzgl. Kultur, Badeurlaub und Natur.

 

Istrien   Zagreb & Umgebung

Die herzförmige Halbinsel im äußersten Nordosten der Adria. Dort begegnen sich schon von der Geschichte her mediterrane und mitteleuropäische Kulturen, die beeindruckende Spuren hinterlassen haben. Das antike Amphitheater von Pula ist ein markantes Beispiel.

 

Entlang der Küste liegen die schönsten Städte Istriens: Pula, Rovinj, Vrsar, Porec und Umag. Kontraste bieten im kargen Landesinnern die vielen kleinen mittelalterlichen Burgstädtchen. Kontrastreich ist auch die Natur, die Küste mit mildem, subtropischem Klima, das Hinterland ist geprägt von Weingärten, Wäldern und Weiden.

 

Die Hauptstadt Zagreb, meist nur als Zwischenstation auf dem Weg zur Küste genutzt, erinnert mit ihrer Schönheit etwas an Wien. Entlang dem "Grünen Hufeisen" sorgen die vielen Museen, Theater und Adelspaläste für den Flair aus der habsburgischen Gründerzeit.

 

Zu Ausflügen animiert die Umgebung. Es erwarten den Besucher der Naturpark Zumberak und im Norden die hügelige Landschaft mit ihren vielen Wein- und Obstgärten.

 

     
Slawonien   Kvarner Bucht

Die Kornkammer des Landes liegt im Nordosten. Im letzten Krieg hat das Land, das von Drau und Save, Donau und Mur umflossen wird, vor allem in Vukovar schwere Schäden davon getragen. Auf die wenigen neugierigen Touristen warten Ebenen mit Weizen-, Mais- Sonnenblumenfeldern. Hügelrücken bedeckt mit Eichen- und Kastanienwäldern.

 

Reich an Geschichte und gespickt mit Baudenkmälern findet man dazwischen immer wieder Städte oder Dörfer wie Cakovec, Osijek oder Slavonski Brod. Radfahrer und Wanderer finden tolle Wege entlang der Donau und Save.

 

Karstige Festlandküste mit schroffen Gipfeln, Höhlen und Canyons, sanfte Inselwelt mit überwiegend grünem Flair, prägen das Landschaftsbild. Die Adriabucht und ihr Hinterland könnte gegensätzlicher kaum sein. Das mächtige Velebit-Gebirge bietet Wandermöglichkeiten, die Inseln Krk, Losinj, Rab und Pag bieten fantastische Bademöglichkeiten, Camping wird groß geschrieben.

 

Rijeka verströhmt Großstadtflair, wogegen das Hinterland Ruhe und Natur verspricht. Allem voran der Nationalpark Plitvicer Seen, nahe der Grenze zu Bosnien-Herzegowina.

 

     
Norddalmatien   Süddalmatien

Schon lange besuchen Reisende diese Region, die sich zwischen Zadar und Split erstreckt. Die vorgelagerte Inselwelt begeistert Segler und Taucher rund um den Globus. Unter den vielen unter Naturschutz stehenden Gebiete ragt vor allem das Archipel der Kornaten hervor.

 

Geschichtsinteressierte werden von den Altstäden von Zadar, Split, Sibenik oder Trogir begeistert sein. Der Diokletianpalast im antiken Stadtkern Spilts steht in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Bei all den Schönheiten darf man das Hinterland nicht vergessen. Die Krka-Wasserfälle und das bei Raftern beliebte Cetina-Tal sind einzigartige Naturlandschaften.

 

Südöstlich von Split beginnt ein über 200 km langer Küstenabschnitt der bis zur Grenze Montenegros das Herzstück der kroatischen Ferienlandschaft bildet. Man weiss nicht, welche Bucht am schönsten ist. Orte wie Omis, Brela oder Baska Voda sind der Inbegriff der adriatischen Badeträume. Und erst die Inseln! Brac, Hvar, Korcula, Mljet.

 

Die subtropischen Naturschätze bilden allerdings erst ein Vorgeschmack auf das kulturhistorische Highlight Dubrovnik ganz im Süden. Dessen Altstadt mit der Festung am Hafen sind ebenfalls Teil des UNESCO Welterbes.